Deprecated: Required parameter $tag follows optional parameter $atts in /homepages/20/d4295535457/htdocs/wp-content/plugins/contentberg-core/inc/shortcodes.php on line 53

Notice: Die Funktion add_theme_support( 'html5' ) wurde fehlerhaft aufgerufen. Du musst ein Array von Typen übergeben. Weitere Informationen: Debugging in WordPress (engl.). (Diese Meldung wurde in Version 3.6.1 hinzugefügt.) in /homepages/20/d4295535457/htdocs/wp-includes/functions.php on line 5835
Robo-advisors - Zeninvest

This page is also available in: English

Robo Advisors gibt es schon seit fast einem Jahrzehnt. Dennoch steigt ihre Popularität rasant an. Sie sind einfach automatisierte Portfoliomanager. Kurz gesagt, sie fungieren als Autopilot für Anleger rund um den Globus. Sie bieten jungen Anlegern spezielle Anlagedienste und Finanzberatung.

Diese Einführung in die Nutzung von Robo-Advisors ist für alle nützlich, die dieses automatisierte Anlageinstrument genauer verstehen wollen.

  • Was genau sind Robo-Advisors?
  • Wie funktionieren sie?
  • Wie kann man mit ihnen investieren?
  • Welche Art von Rendite kann man erwarten?
  • Arten von Robo-Advisors
  • Wie viel kosten sie?
  • Wie wählt man einen Robo-Advisor aus?
  • Vor- und Nachteile der Nutzung von Robo-Beratern?

Dann fangen wir mal an.

Was sind Robo-Advisors?

Robo-Advisors sind digitale Plattformen, die Einzelpersonen dabei helfen sollen, ihr Geld für ein bestimmtes Ziel zu sparen und zu investieren. Sie helfen bei der Verwaltung der Investitionen der Nutzer, ohne dass diese einen Finanzberater konsultieren müssen. Außerdem sorgen sie dafür, dass du dein Portfolio nicht mühsam selbst verwalten müssen.

Eine Vielzahl von Finanzinstituten in den USA wie Fidelity und Acorns bieten diese einzigartigen automatisierten Anlageprodukte an. In Deutschland gibt es viele Optionen (z. B. Whitebox), die in separaten Beiträgen behandelt werden.

Sie sind eine perfekte Alternative zu traditionellen Finanzberatern und in der Regel eine unglaublich günstige Option für viele Anleger. Darüber hinaus sind Robo-Advisors eine großartige Alternative für einen Anleger – sie wählen die Anlagen einfach selbst aus.

Wie arbeiten Robo-Advisors?

Als neuer Kunde muss ich mich zunächst bei einem Robo-Advisor anmelden. In diesem Fall werde ich grundlegende Informationen über meine Anlageziele und meine finanzielle Situation in einen Online-Fragebogen eingeben. Einige der Fragen beziehen sich auf meine Risikotoleranz, den Anlagezeitraum, das aktuelle und das erwartete künftige Einkommen, die Ausgaben und den Betrag, den ich auf dem Sparkonto habe.

Danach verarbeiten die Robo-Advisors die Antworten automatisch über einen Algorithmus und ein Modul, um eine effiziente Vermögensaufteilung anzubieten. Darüber hinaus stellen sie ein reichhaltiges Portfolio mit verschiedenen Anlageplänen zusammen, das meinen Zielen entspricht.

Sobald mein Geld investiert ist, kann die Software mein Portfolio automatisch neu ausbalancieren, um sicherzustellen, dass es auf das Ziel hinarbeitet. Viele berühmte Robo-Advisors regen Anleger dazu an, häufiger auf ihre Konten einzuzahlen, z. B. jede Woche kleine Beträge. Der Robo-Advisor verwendet diese Beiträge dann, um die Zielallokation aufrechtzuerhalten.

Außerdem kann ich mich jederzeit in das System einloggen, um meine Investitionen, den Kontostand und die Fortschritte beim Erreichen meiner Investitionsziele einzusehen. Ansonsten gibt es nichts weiter zu tun. Die Robo-Berater haben oft eine andere Liste von Anlageprodukten, die sie verwenden, um einen Sparplan effektiv umzusetzen.

Wie man mit einem Roboadvisor investiert

In der Regel besteht das Hauptziel der meisten automatisierten Investmentgesellschaften darin, dem Nutzer ein außergewöhnliches Erlebnis zu bieten. Daher ist die Erstellung eines Portfolios sehr viel einfacher als bei einer traditionellen Investmentgesellschaft.

Zu Beginn muss ich alle Informationen angeben, die die Software benötigt, um einen Anlageplan zu erstellen. In dieser Phase ist es wichtig, genaue und vollständige Angaben zu machen, damit der Robo-Advisor einen Anlageplan erstellen kann, der meinen Bedürfnissen am besten entspricht.

Wenn bereits einige Investitionen vorhanden sind, kann ich sie leicht in die Software übertragen. Allerdings müssen sie bereits in die Liste der investierbaren Vermögenswerte der Software aufgenommen worden sein. In der Regel ist es einfacher, Anlagen auf der Plattform zu verkaufen und den Erlös zu investieren, als sie zu übertragen. Dies kann jedoch zu Steuerschulden führen, die beglichen werden müssen. Es gibt spezielle Plattformen, die es mir ermöglichen, Vermögenswerte, die ich haben möchte, zu teilen und sie dann im Rahmen eines Plans zur Nutzung von Steuerverlusten zu verkaufen.

Welche Art von Erträgen/Renditen kann man von einer Roboadvisor-Anlage erwarten?

Ein Roboadvisor erwirtschaftet seine Erträge oft hauptsächlich aus passiven Anlageprodukten, in die er investiert. Die Erträge hängen in der Regel davon ab, in welche Anlagegruppen das Portfolio investiert ist. Vor allem kann von diesen Portfolios nicht erwartet werden, dass sie über ihre Ziele hinausgehende Erträge oder Alpha liefern.

Die meisten Robo-Advisors orientieren sich an der Theorie, dass viele aktive Manager ihre Benchmarks nicht erreichen. Daher müssen sich Anleger darauf konzentrieren, Marktrenditen (Beta-Renditen) in möglichst geringer Höhe zu erwirtschaften.

Zu den Erträgen, die Robo-Advisors seit ihrem Auftauchen erwirtschaften, gibt es einiges zu beachten:

• Die Renditen sind noch nicht durch einen rigorosen Bärenmarkt getestet und zertifiziert
• Du erstellst dein Portfolios mit Blick auf langfristige Investitionen

Robo-Advisor-Kosten

Robo-Advisors berechnen jedes Jahr Verwaltungsgebühren. In der Regel wird den Nutzern ein Prozentsatz ihres Gesamtvermögens in Rechnung gestellt. Sie können von 0 bis etwa 0,89 % reichen, wobei die meisten Gebühren zwischen 0,25 und 0,3 % liegen. In bestimmten Situationen können die Kosten je nach Größe des Kundenkontos variieren.

Alternativ können die Gebühren auch so gestaltet werden, dass sie monatlich anteilig abgezogen werden. In diesem Fall können die Gebühren bis zu 1 EUR betragen, was etwa 0,15 bis 0,5 % entspricht. Interessanterweise unterscheiden sich diese Gebühren von anderen Kosten im Zusammenhang mit dem Anlageplan.

Vor- und Nachteile des Einsatzes von Robo-Advisors

Automatisierte Anlageprodukte haben einige offensichtliche Vorteile, aber auch Nachteile und Risiken.

Pros

  • Unglaublich erschwinglich mit dem umfangreichen Asset-Allocation-Modell
  • Steuereffizient
  • Bietet praktische Dienstleistungen wie die Nutzung von Steuerverlusten und Cash-Management
  • Entfernt Emotionen und Stress aus dem Anlageprozess
  • Schnell zu bedienen im Gegensatz zu herkömmlichen Anlageplattformen
  • Einfache Strategien, die den Bedürfnissen des Nutzers entsprechen-
  • Keine Anlagekenntnisse erforderlich

Nachteile

  • Weniger personalisiert, da es nur minimale menschliche Interaktion gibt
  • Verlassen sich nur auf die Informationen, die der Benutzer zur Verfügung stellt, selbst wenn diese nicht korrekt sind
  • Sie neigen dazu, lange ungetestet zu bleiben
  • Wenige Robo-Advisors bieten Kapitalgarantien oder Fonds zur Absicherung gegen Verluste

Tipps für die Auswahl eines Roboadvisors

  • Für Anfänger sind Plattformen ohne Mindestguthaben empfehlenswert.
  • Ziehe eine Software in Betracht, die im Falle komplexer Fragen den Zugang zu Finanzplanern oder menschlichen Beratern ermöglicht.
  • Entscheide, ob du freien Zugang zu anderen Anlageprodukten, wie z. B. einem Aktienportfolio, benötigen oder nicht.
  • Lies Bewertungen (beginne mit meiner Bewertung von Whitebox) und informiere dich über die Vor- und Nachteile der Plattform!

–> Roboadvisor-Vergleich